Dampflok 103

ex NÖLB 103

Technische Daten

Verfügbarkeit: nicht betriebsfähig und nicht öffentlich zugänglich
Baujahr: 1905
Hersteller: Krauss/Linz
Masse: 21,0 t
Länge über Puffer: 6,68 m
Kessel: Nassdampfkessel
Leistung: ca. 100 PS (73,5 kW)
Höchstgeschwindigkeit 35 km/h
Vorbesitzer: Museumstramway Mariazell, davor Stiegl Brauerei bis 1969 und BBÖ bis 1929

 

Fahrzeuggeschichte

Diese kleine Dampflok wurde 1905 von der Firma Krauss in Linz mit der Nummer 5395 gebaut und an die damaligen Niederösterreichischen Landesbahnen geliefert, wo sie mit der Betriebsnummer 103 (ab 1908 1.04) als Lokalbahnlokomotive eingesetzt wurde.

Im Zuge der Verstaatlichung gelangte die Maschine 1922 zu den B.B.Ö. und wurde dort als Lok 184.04 bezeichnet. Da sie für größere Einsätze zu schwach und zu langsam war, wurde sie zu einer Anschlussbahn im Wiener „Arsenalgelände“ abgegeben.

1929 wurde sie an die Stiegl-Brauerei in Salzburg verkauft und diente dort bis 1969 fallweise im Verschub. Danach wurde sie als Denkmallok in Salzburg-Itzling aufgestellt.

Von dort kam sie zur Museumstramway Mariazell, wo der Kessel für das Projekt einer Dampftramwaylok ausgebaut wurde. Sie erhielt dafür einen Reservekessel der Schmalspur-Dampflokreihe U eingebaut. Als Denkmallok stand sie dann bis 1990 vor der Hauptwerkstätte St. Pölten, bevor sie dort einer Diesellok der Reihe 2045 Platz machen musste.

In vollständigem, aber nicht betriebsfähigem Zustand gelangte sie schlussendlich nach Ferlach, wo sie nach einer äußerlichen Aufarbeitung wettersicher hinterstellt ist. Um die Lok wieder in Betrieb zu sehen, wäre die kostenaufwändige Anschaffung eines Neubaukessels erforderlich, ebenso eine gründliche Aufarbeitung aller Bestandteile der Maschine.

Mehr über Verein und Mitgliedschaft, zum Shop ▸